Auf der «Nachfolge-Strasse» verbergen sich Hürden und Stolpersteine!


Durch eine extern geführte Situationsanalyse lassen sich unbeachtete Themen aufdecken, dadurch böse Überraschungen vermeiden und Risiken minimieren!

Eine Beschreibung der häufigsten auftretenden Stolpersteine bei Nachfolgeprozessen, sowie Erlebnisberichte aus unserer Tätigkeit, finden Sie in meinem Fachartikel "Nachfolgeregelung - Stolpersteine im multidisziplinären und emotionalen Prozess" (Button für Download siehe unten).

Zusammengefasst werden diese Themen unterschätzt:
  • Emotionale Befangenheit, welche eine objektive Lösungsfindung behindert.
  • Komplexität von Nachfolgeprojekten. Es ist nicht damit getan, einen finanzkräfitgen Nachfolger zu finden!
  • Zu später Projektstart.
  • Unrealistische Vorstellungen bei familieninterner Nachfolge.
  • Gewünschte Nachfolgeperson ist nicht als Unternehmer geeignet, trotzdem sie eine ausgezeichnete Fachperson ist.
  • Unrealistische Vorstellungen über den Firmenwert.
  • Veraltete Strategie.
  • Fehlende Innovationen.
  • Ineffiziente Organisation, fehlende Führungsstruktur.
  • Zu unterschiedliches Führungsverständnis, Unkompatibles Wertesystem.
  • Nicht Loslassen können! Oft verstätkt durch fehlende Perspektiven für den Ruhestand.